Zweieinhalb Wochen ist es jetzt her, dass ich dem Alltag auf Wiedersehen gesagt habe, um endlich richtig zu leben und nicht nur in starren Mustern gefangen zu sein.

Zwei Wochen voller neuer ungewohnter Taten, grauenhafter Panik und dem Versuch endlich richtig und vollkommen selbstbestimmt zu leben.

Die letzten zwei Wochen waren chaotisch, voller Höhen und Tiefen, aber spannend, aufregend und neu. Warum man dem Burnout unbedingt davonlaufen sollte, erfährst du hier.

Nur zu arbeiten, wenn ich auch wirklich Lust habe bzw. nur das zu arbeiten was ich möchte, ist gar nicht so leicht wie es sich anhört. Nicht aufzuräumen, nicht abzuspülen oder keinen Sport zu machen weil man lieber ein Buch lesen oder eine Illustration zu Papier bringen möchte, klingt erstmal wie Urlaub, ist aber wirklich harte Arbeit. Nur zu machen worauf man wirklich Lust hat, ist vielleicht einfach, wenn man keine Rechnungen bezahlen muss, nicht alleinerziehend ist und der gesamte finanzielle Druck nicht wie eine tonnenschwere Last auf einem ruht. Und trotzdem habe ich es gewagt. Und soll ich euch was Überraschendes sagen? Ich habe trotzdem gearbeitet und das nicht einmal wenig. Aber alles der Reihe nach…

Der erste selbstbestimmte Tag war ein absolutes Highlight und voller Überraschungen. Samstag, ein sonniger Tag und ich war erstmal eine Runde Joggen. Jawohl, Fraumami war Joggen. Natürlich mit meinem Goldlöckchen, die munter mit ihrem Fahrrad neben hergefahren ist. Danach habe ich erstmal verschwitzt einen schönen Plausch mit meinen Nachbarn gehalten, bevor wir kurz entschlossen allesamt frühstücken gefahren sind. Danach überraschendes Shopping, Filme kucken und abends Besuch der besten Freundin. Was für ein grandioser Tag! Und es ging gleich weiter. Plötzlich hatte ich ständig Besuch und alte Bekannte haben sich bei mir gemeldet. Statt morgens wie eine Verrückte zu hetzen, habe ich den Wecker ausgeschaltet, mich nochmal umgedreht und dann erstmal entspannt mit dem Goldlöckchen gefrühstückt. Und?

Es war kein Desaster. Die Welt dreht sich noch, unser Haus steht noch und niemand ist gestorben weil die Zügel etwas lockerer waren. Ganz im Gegenteil.

Am nächsten Tag habe ich die Arbeit Arbeit sein lassen und bin einem spontanen Einfall folgend in den nächsten Baumarkt gefahren, habe Farbe gekauft, ein Möbelgeschäft leer geräumt und die Wohnung renoviert. Nebenbei habe ich geschrieben und fast doppelt so viel geschafft wie in einer normalen Woche. Ich war sogar einen ganzen Abend mit Freunden aus! Wer hätte das gedacht? Ich habe Bilder gemalt und mich meinem Illustrationsprojekt wieder zugewandt. Und das Allerbeste dabei? Ich hatte Spaß daran! Es war keine lästige Pflichtübung, sondern ich habe es getan weil ich es wollte. Nur deshalb! Ich habe meinen Tagesablauf geändert und bestimme jetzt jeden Tag neu, was ich gerne tun möchte.

Und plötzlich macht das Leben wieder Spaß und es bieten sich neue Möglichkeiten.

Ich bin ganz aufgeregt. Natürlich überfällt mich hier und da immer noch die altbekannte Panik, der Druck und ein riesiges schlechtes Gewissen. An manchen Tagen fühle ich mich wie eine Hochstaplerin mit Aszendent Betrüger. Ich bin nicht mehr gestresst und fühle mich schlecht dabei. Jetzt arbeite ich abends ein paar Stunden weil ich gerade Lust dazu habe und schaffe in dieser Zeit mehr als sonst. Ich habe mir sogar den Luxus erlaubt, eine komplette Woche nicht zu arbeiten! Ist das verrückt? Ich weiß es nicht… Mein Umfeld hält mich für durchgeknallt und nimmt mich nicht ernst. Aber ich sage Scheiß drauf! Das Leben ist so schnell vorbei und ich fühle mich endlich wieder lebendig. Seit Kurzem purzeln die Ideen nur so in mein Leben und ich kann es nicht erwarten, alle davon umzusetzen.

Aber jetzt nochmal langsam und zum Mitschreiben für alldiejenigen, die wissen wollen, wie das Projekt läuft: Es läuft hervorragend und ich freue mich auf die nächsten Tage!

Was habe ich gemacht?

  • Renoviert, gestrichen und umgestaltet
  • Gemalt, gemalt, gemalt
  • Inkscape (Computerprogramm) erlernt
  • Viel gelacht
  • Viel geweint
  • Tanzen mit Freunden
  • Trinken mit Freunden
  • Dresden angeschaut
  • Bei einer Fernsehshow mitgemacht
  • Spontan mit Nachbarn Frühstücken gegangen
  • Joggen
  • Geshoppt (für mich, nur für mich)
  • Gelesen
  • Neue Ideen entwickelt (mit dem Wohnmobil durch die Welt)
  • Endlich bei redbubble und ello angemeldet
  • Neue Ideen für Fraumami
  • Neue Ideen für ein Kinderbuch
  • Neue Ideen!

Puh… Klingt nach mega ober viel und hat endlich wieder frischen Wind hereingebracht. Wie es weitergeht, erfahrt ihr natürlich bei mir! Wenn du in der Zwischenzeit wissen willst, wie du dir am besten einen super schönen entspannten Tag machst, kannst du in diesem Artikel mal stöbern.

Sei dabei, lass dich inspirieren und erhalte Regelmäßig Post von Fraumami! Trag dich gleich ein! Sign up