Alleinerziehendsein ist toll! Punkt.

Du brauchst Gründe dafür? Hier hast du 5:

Alleinerziehend ist ja vieles, aber sicher nichts Schreckliches.

„Igitt igitt, alleinerziehend.“

„Ach so, du bist alleinerziehend.“

„Oh, alleinerziehend.“

Diese Art von Reaktion kennst du bestimmt. Ist ähnlich wie die Reaktion bei Bewerbungsgesprächen: „Ah, Mutter, mhm.“

So, jetzt mal ganz ehrlich: alleinerziehend zu sein kann mega super ober anstrengend und nervenaufreibend sein. Kann das Leben mit Kindern aber immer. Ich kenne keine Mami, ob in einer Beziehung oder nicht, die sagt, dass Kindererziehung ein lockerer Spaziergang ist und sie genug Zeit für sich hat. KEINE EINZIGE! Dafür kenne ich genügend, die sich darum streiten, wer nachts aufsteht, wer das weinende Kind jetzt beruhigt, wer staubsaugt und wer die neuen Schuhe bezahlt. Ich kenne genügend, die darum streiten, wer heute mal einen Abend weggehen darf, wer den Kindergeburtstag organisiert und welche Arbeitsstelle wichtiger ist.

  • Und da wären wir auch gleich beim ersten Vorteil: Als Alleinerziehende ist deine Rolle ziemlich klar, du kümmerst dich um alles. Du stehst jede Nacht auf, du wiegst das Kind in den Schlaf, du wäschst die dreckige Wäsche und gehst nachmittags auf den Spielplatz. Klingt erstmal nur nach viel Arbeit, hier kommt jedoch das große aber. ABER: Du kannst alles so gestalten, wie du es willst. Du musst keine faulen Kompromisse eingehen und dann die sein, die unzufrieden ist. Du gestaltest euer Leben völlig allein und bist in deiner Wahl vollkommen frei.
  • Stress, Burnout und Co.: Wenn du alleinerziehend bist, musst du mit deinen Reserven und Akkus anders wirtschaften und dafür sorgen, dass sie nicht dauernd leer sind. Wo ist jetzt hier der Vorteil fragst du dich vielleicht? Jede Mami muss mit ihren Kräften anders haushalten und ihr Leben ein Stück weit ändern. Dein Vorteil ist: Als Alleinerziehende kannst du gar nicht anders, als dein Leben auf den Kopf zu stellen, zu schütteln und umzudrehen. Das ist anfangs vielleicht ein Stressfaktor für sich, aber du hast die einzigartige Möglichkeit dein Leben endlich so umzubauen, wie es sich für dich richtig anfühlt. Du glaubst mir nicht? Lies hier.
    Aber jetzt ans Praktische: Wie machst du das? Der größte Stressfaktor ist, dass wir versuchen, unser altes Leben über das neue zu stülpen und dann verwundert sind, wenn nichts mehr funktioniert. Du brauchst ein Leben, von dem du keine Erholung brauchst. Du brauchst einen Job, der dich in deinem neuen Leben unterstützt.

    Du brauchst einen Tagesablauf, der dir und deinen Kinder Struktur gibt und euch trotzdem Freiheiten lässt.

    Wenn du die erste Hürde genommen hast, kommt der Rest ganz von allein und dein selbstbestimmtes Leben startet so richtig. Hier ein Beispiel: Du bist Bäckereifachverkäuferin und hast früher immer Vollzeit gearbeitet. Als Alleinerziehende ist das ziemlich anstrengend und zeitlich schwer zu organisieren. Was tust du? Entweder machst du was die meisten machen, wechselst einfach die Branche, arbeitest weniger und lässt dir vielleicht auch noch eine Menge Geld entgehen. ODER: Du denkst um. Wieso arbeitest du nicht Teilzeit in einer Bäckerei und machst dich in der anderen Zeit selbstständig? Du könntest dich auf Kinder- oder Geburtstagstorten spezialisieren und deine Fähigkeiten weiterhin nutzen. Du könntest ein wunderbares neues Leben und eine tolle Karriere kreieren und aus der Not eine Tugend machen. Du kannst deine Zeit besser einteilen und dabei noch mehr Geld verdienen. Noch Skeptisch? Lies hier.

  • Freizeit: „Freizeit?“, fragst du jetzt und fällst gleich lachend vom Stuhl. Jap, Freizeit. Wenn der Herr Papa dein Kind abholt, hast du einen ganzen, vielleicht sogar zwei ganze Tage für dich. Wenn dein Herr Papa super ist, holt er die Kinder vielleicht sogar mal in den Ferien für mehrere Tage ab. Das ist der absolute Alleinerziehenden-Bonus.
  • Finanzielle Vergünstigungen: Ja, schon wieder richtig gehört. Steuerklasse 2, Kostenübernahme der Betreuungskosten, Unterhalt und wenn’s so gar nicht anders geht: Harz IV als Aufstockung. Wenn dein Mann kein Ingenieur ist, sondern vielleicht nur Leiharbeiter bei der BMW könnt ihr euer Geld auch nicht sinnlos auf den Kopf hauen, aber die Vergünstigungen, die Alleinerziehende erhalten, entfallen. Wenn dein Geld noch immer nicht reicht, ließ noch nochmal Punkt 2 und hier.
  • Ober viel Extrazeit mit deinem Kind: Jetzt mal ehrlich, wenn wir alt und grau sind, denken wir nicht an die vielen Stunden in der Arbeit und dass unsere Wohnung immer sauber und aufgeräumt war. Wir denken an die vielen kleinen und großen Momente mit unseren Kindern und sind dankbar, die Zeit mit diesen wunderbaren Wesen gehabt zu haben. Wir denken daran, wie die Große immer schreckliche Angst vor Gespenstern hatte und wir jede Nacht aufstehen mussten. Wir denken daran, wie wir am ersten Kindergartentag geweint haben. Und wir denken an die viele Zeit, die wir unseren Kindern „geopfert“ haben und die doch so schnell vorbeiflogen ist. Als Alleinerziehende hast du (hoffentlich) jede Menge von diesen Momenten.

Wenn du jetzt immer noch nicht überzeugt bist, dass alleinerziehend zu sein toll ist, lies hier oder vielleicht solltest du auch hier lesen

 

Sei dabei, lass dich inspirieren und erhalte Regelmäßig Post von Fraumami! Trag dich gleich ein! Sign up