Wer kennt’s nicht? Plötzlich ist dein Kind mehr krank als gesund, den Kinderarzt hast du auf der Kurzwahltaste und gearbeitet wird nur, wenn das fiebrige Monster den Schlaf der Gerechten schläft. Aber warum sind manche Kinder öfter krank als andere? Und was kann man tun, wenn das Kranksein so gar nicht mehr aufhören mag? Anna Beirit hat sich diesen Fragen mal angenommen.

Magst du dich kurz vorstellen und erzählen wer du bist und was du so machst?

Mein Name ist Anna Beirit. Ich bin Heilpraktikerin und Krankenschwester. Ich bin Inhaberin der Naturheilpraxis DeLaVie in Landshut/Preisenberg. Dort begleite ich Frauen in der Schwangerschaft und danach, mit ihren Kindern.

Mein Fokus liegt im Allgemeinen in der Frauenheilkunde. Zu meinem Therapiespektrum gehört Akupunktur, Neuraltherapie, Hypnose, Schröpfen, Taping und einige ästhetische Behandlungen.

 

Mein Kind ist ständig krank und ich weiß nicht warum. Welche Ursachen kann es hierfür geben?

Zunächst muss gesagt werden, dass es völlig normal ist, wenn Kinder krank werden. Die kleinen werden oft mit Bakterien oder Viren konfrontiert, die für ihr Immunsystem unbekannt sind und reagieren mit Krankheiten aller Art darauf. Das fängt bei einem banalen Schnupfen an und hört bei meldepflichtigen Infektionskrankheiten auf.

Natürlich kann es aber auch sein, dass die Krankheiten überhand nehmen und die Kinder gefühlt „ständig krank“ sind. Dies kann vielfältige Ursachen haben. Mögliche Ursachen können Bewegungsmangel, falsche Ernährung oder auch übertriebene Hygiene im Haushalt sein. Auch schwierige familiäre Verhältnisse können dem Immunsystem eines Kindes zusetzen und es gravierend schwächen.

Eine gestörte Darmflora kann ebenfalls Auslöser für wiederkehrende Infektionen sein. Begünstigt wird die Störung der Darmflora durch häufige Gabe von Antibiotika oder nichtsteroidalen Antirheumatika wie Nurofen (Ibuprofen) oder Paracetamol.

 

Wir gehen ständig raus und ernähren uns gesund. Trotzdem hat mein Kind ständig wechselnde Infektionskrankheiten. Mache ich irgendetwas falsch?

Die Ursachen für wiederkehrende Infekte sind sehr unterschiedlich. Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung spielen hierbei durchaus eine wichtige Rolle. Viele Eltern wollen ihren Kindern etwas Gutes tun und geben ihnen deswegen Fruchtsäfte. Grundsätzlich sollte aber gesagt sein, dass eine übermäßige Gabe von Fruchtsäften nicht gesund ist und zu Bauchweh und Durchfall führen kann. Sollte man unsicher über die richtige Art der Ernährung sein, empfehle ich allerdings einen Fachmann aufzusuchen.

Genauso verhält es sich mit den Fläschchen „Desinfektionsmittel to-go“ in der Handtasche. Ein Kind von Bakterien und Viren fernzuhalten, ist kein gutes Training für das Immunsystem. Das fördert auf Dauer Krankheiten und Allergien und führt im schlimmsten Fall zur Bildung sog. resistenter Keime im Haushalt.

Was kann ich tun, damit mein Kind gesünder ist?

Zunächst sollte von ärztlicher Seite abgeklärt werden, ob Erb- oder Stoffwechselkrankheiten vorliegen, die das „ständige Kranksein“ verursachen. Sollte dies (hoffentlich) nicht der Fall sein, wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt, um die Eltern (beide) und das Kind genauer kennenzulernen und mögliche Ursachen zu erforschen. Diese können, wie oben bereits erwähnt, sowohl physischer, als auch psychischer Natur sein.

Des Weiteren empfiehlt sich eine Stuhlprobe, um die Beschaffenheit der Immunmodulierenden Darmflora zu bestimmen. Wenn alle körperlichen Ursaschen ausgeschlossen wurden, sollte man mögliche psychische Faktoren in Betracht ziehen. Hier eignet sich bei Kindern die Hypnose als geeignete Therapieform.

 

Hast du einen Geheimtipp?

Weißen Zucker vermeiden und weniger Medikamente nehmen, die den Darm belasten, wie zum Beispiel Paracetamol und Ibuprofen.

Hier findest du Tipps, was du den ganzen Tag mit deinem kranken Kind zuhause machen kannst.

Sei dabei, lass dich inspirieren und erhalte Regelmäßig Post von Fraumami! Trag dich gleich ein! Sign up